Un des rituels autrichiens marquant (aussi répandu en Allemagne) est de se déchausser lorsqu’on arrive chez son hôte. Un détail important si on porte de vieilles chaussettes trouées ! Si l’on n’est pas invité à retirer ses souliers, mieux vaut cependant poser la question et même à une réponse négative, céder au rituel ! A disposition des invités, il y a évidemment des pantoufles dont l’esthétique varie d’un toit à l’autre : simples chaussons ou style birkenstock arizona.
Si ce rituel peut paraître au début contraignant, on s’y habitue vite. Au gain de propreté pour l’hôte, s’ajoute le sentiment de confort et de familiarité ressenti par l’invité.
J’aimerai bien „imposer“ cette coutume à mes invités en France ! Cela ne sera pas chose aisée. (S.)

A lire aussi en allemand :

Eines der markanten österreichischen Ritual (auch in Deutschland verbreitet) ist, sich die Schuhe auszuziehen, wenn man bei seiner/em GastgeberIn anlangt. Ein wichtiges Detail, wenn man alte, löchrige Socken trägt! Wenn man nicht dazu eingeladen wird, seine Fußbekleidung abzulegen, besser, trotzdem die Frage stellen, und, auch wenn die Antwort eine negative ist, dennoch dem Ritual zu! Zur Verfügung der Gäste stehen natürlich Schlapfen, deren Ästhetik von Dach zu Dach stark variiert: Einfache Filzpatscherl mit weicher Sohle oder Birkenstock Arizona.
Auch wenn einem das Ritual am Anfang anstrengend erscheint, man gewöhnt sich schnell. Zum Gewinn für die/den GastgeberIn – die Sauberkeit – gesellt sich für den Gast das Gefühl von Behaglichkeit und Vertrautheit. Ich würde gerne diesen Brauch meinen Gästen in Frankreich abverlangen! Das wird nicht einfach! (S. Übersetzung P.)

Advertisements